“7 Wochen ohne” Fastenaktion der evangelischen Kirche

Millionen Menschen lassen sich jährlich mit „7 Wochen Ohne“, der Fastenaktion der evangelischen Kirche, aus dem Trott bringen.

Sie verzichten nicht (nur) auf Schokolade oder Nikotin, sondern folgen der Einladung zum Fasten im Kopf: sieben Wochen lang die Routine des Alltags hinterfragen, eine neue Perspektive einnehmen, entdecken, worauf es ankommt im Leben.

“Leuchten!” heißt das Motto der Aktion in 2023 – zu diesem Thema hat sich der Pfarrbezirk Künsebeck etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Es wird nicht immer Licht ins Dunkle gebracht und auch ist nicht alles strahlend. Das wissen auch die Initiatoren im kleinen Haller Ortsteil. Dennoch wird das Licht eine zentrale Rolle in den 7 Wochen bis Ostern spielen. So steht in der ersten Woche, unter dem Motto „Licht an!“ zum Beispiel ein gemeinsames Laternen basteln auf dem Programm. Aber auch einen ganz besonderen Höhepunkt wird es in der ersten Woche geben: Ein Lichtkonzert, mit der Musikerin Heike Radler. Lieder von Licht und Schatten, vom Leuchten und Strahlen – das verspricht die Sängerin und Gitarristin Heike Radler am Freitag, den 26. Februar um 18 Uhr im Gemeindehaus Künsebeck. In der zweiten Woche treffen die Fastenteilnehmer*innen auf Ängste. Die Angst vor dem Tod ist oftmals tabuisiert und dokumentiert gesellschaftliche Veränderungen. Sichtbar wird dies beispielsweise anhand eines Friedhofs und der dazu entstandenen Friedhofskultur. Die Haller Stadthistorikerin Dr. Katja Kosubek nimmt alle Teilnehmenden auf eine interessante Friedhofsbegehung und zeigt auf, welche Wandlungen der Alte Friedhof von Halle im Laufe der Zeit erlebt hat. Auch ein Erzähl-Cafe in Kooperation mit der IGKB zum Thema „Künsebeck nach dem Krieg“ gibt nicht nur der Geschichte, sondern auch den Ängsten der Menschen zu Kriegszeiten Raum. In Woche 3 heißt es, “Was trägt mich?” – ist es das biblische Superfood beim gemeinsamen Kochabend? Die Heilige Schrift enthält auch Berichte über Menschen, die sehr ungewöhnliche und übernatürliche Speisen zu sich nahmen. Einige der heute gesündesten bekannten Lebensmittel waren Teil der biblischen Ernährung. Dazu gehören zum Beispiel Granatäpfel, Mandeln, Datteln und diverse Kräuter – Produkte, die heute als Superfood eine Renaissance feiern. Oder trägt einen das Osterlicht, welches gemeinsam gebastelt wird? Oder vielleicht doch der Sport? „Das innere Leuchten“ läuft in Woche 4 im Dorfkino, ein Dokumentarfilm voller stiller Lebensfreude, Humor und Wehmut, welcher das Werden und Sein eines demenziell Erkrankten liebevoll zeigt.  Gestrahlt wird auch innerlich, beim Yoga mit Ingrid Dewald. Und in Woche 5 geht’s dann gemeinsam weiter – “Wir gehen” heißt es im Programm, mit einer Fackelwanderung inklusive Andacht und Punsch auf offenem Feuer. Weiter “Durch die dunkle Nacht” geht es in Woche 6. Hier wird ein Höhepunkt die Andacht zum Sonnenaufgang im großen Hellberg / Steinbruch Müller morgens um 6 Uhr sein. Bis dann in der Karwoche über Trauerarbeit mit Kindern gesprochen wird im Eltern-Café des Evangelischen Familienzentrums Künsebeck und am Sonntag dann großer Ostergottesdienst gefeiert wird. Neben diesen Terminen wird auch noch gemeinsam Sport getrieben, ein Spielabend findet statt und auch ein gemeinsames Frühstück sowie Mittagessen. Alle Veranstaltungen sind für alle offen, „egal wo sie wohnen, welcher Konfession sie angehören oder welche Motivation sie in das Gemeindehaus Künsebeck trägt“, verspricht das Team der Ehrenamtlichen des Pfarrbezirkes. Auch sind alle Veranstaltungen kostenlos und für die Fahrten nach Halle zum Friedhof und in den Berg zur Andacht wird es einen Fahrservice geben. Jeder und jede, die möchte, soll die Chance auf eine Teilnahme haben. Niemand ist ausgeschlossen! Das ganze Programm mit allen Informationen finden Interessierte als Flyer im Haller Gemeindebüro, in Künsebeck im Gemeindehaus oder online unter: https://www.kuenske.de/pfarrbezirk/